Die Euro-Girls / „Le stelle d’Europa“

Die Euro-Girls (in Colpo Grosso „Le stelle d’Europa“ / „Die Sterne von Europa“) können eindeutig als die „Arbeitstiere“ der Show bezechnet werden.
In jeder Show waren es fünf bis sechs (von acht vorgestellten) die dann strippten. Alle wurden von der Agentur „Cappucino SrL.“ in Mailand gecastet.
Eine gewisse Allessandra Tomarelli war für die Auftritte der Eurogirls verantwortlich.
Soweit uns bekannt ist, galt ein typischer Vertrag für fünf bis zehn Shows, danach wurden die Girls nach dem Zufallsprinzip ausgewechselt.

Szene aus der „Casino-Staffel“, nachdem die Girls aus dem just gelandeten Flugzeug gestiegen waren:

Hier hat sich gerade das Tor geöffnet und die Mädels warten darauf, den „Steg“ herunterzukommen (Szene aus der „Boot-Staffel“):

Es war normal, dass die Shows, die am selben Tag gedreht wurden, auch die selben Eurogirls zu bieten hatten. Die meisten erhielten neue Fantasienamen bei jedem neuen Auftritt, was ein heilloses Chaos bei der Namensgebung anrichtete.
Aus Sicht eines Deutschen sind besonders die Namen der Girls in Colpo Grosso amüsant. Da gibt es dann Namen wie „Aspurgica“ oder ähnliches (s.u.).
Solche Namen gaben in meiner Augen Colpo Grosso noch mehr einen „trashigen“ Anstrich als Tutti Frutti…

„Non ci credo“ – „Ich glaube nicht“….ich glaube es wirklich nicht! 😀

oder….“Enchantee“…einfach zauberhaft. 😉

Dagegen waren die Namen der Tutti Frutti-Eurogirls ja noch harmlos…
„Bep aus Holland“, „Julie“ aus Frankreich“, „Kathy aus Irland“, „Dolores aus Portugal“, „Wencke aus Dänemark“, „Alessandra aus Italien“, „Regina aus Deutschland“ und „Leda“ aus Griechenland.
Klingen diese Namen nicht einfallsreich?? 😉

Die Euro-Girls repräsentierten ja bestimmte Länder (aus denen sie ja nun nachweislich eben NICHT kamen), das hatte einige höchst amüsante Szenen zur Folge! Aber nicht ausschließlich amüsant…
Einer von Smailas Lieblingsscherzen war es, sich eine der Damen zu schnappen und mit ihr dann ein bisschen Smalltalk zu halten…wobei die meisten der Damen in Ermangelung der Sprachkenntnisse kein einziges Wort verstanden. 🙂
In Folge 5-03 (bei Polarscan zum Download, auch empfehlenswert wegen der doch sehr ausgelassenen Stimmung: KLICK MICH!) quetscht er z.B. Amy Charles aus, fragt sie etwas auf Italienisch. Amys Reaktion: Grinsen, und Schweigen, bis Umberto ihr zu verstehen gibt, dass er „Milano“ von ihr hören will. Die Situation war echt komisch.

Aber es gab auch weniger komische Momente dabei: z.B. eine Szene, in der Smaila eine lange Rede hielt, gerichtet an das „deutsche“ Euro-Girl. Thema: die deutsche Wiedervereinigung, das Ganze natürlich auf Deutsch. Er gab sich alle Mühe mit den deutschen Sätzen, aber mehr als ein großes „Häh?“ konnte er der Dame nicht entlocken. Das war nicht wirklich lustig, eher eine Riesenpeinlichkeit für alle Anwesenden. Aber wie bereits angedeutet: Colpo Grosso war Trash – nicht mehr, nicht weniger, es sollte unterhalten – mehr nicht.
Hugo Egon Balder brachte in einer Folge mal einen ähnlichen Spruch, allerdings war die angesprochene Dame tatsächlich aus dem genannten Land – und reagierte auch passend. Daraufhin Hugo zum Publikum: „Sehen Sie? Alles echt bei uns, nicht dass Sie meinen, wir würden hier nur so tun – ALLES echt bei uns!“. Da hat Hugo in der Tat aus Smailas Fehler gelernt.

Eine interessante Kleinigkeit noch:
Der Colpo Grosso-Autor Aldo Malinverni war ein durchaus cleverer und lustiger Geselle, außerdem ein großer Film-Fan. Als er sich die Namen für die Eurogirls ausdachte, verballhornte er ganz offensichtlich sehr gerne Titel von alten Filmen, die außer den Machern wohl kaum je jemand gesehen hat.
Bekanntestes Beispiel hier ist. z.B. der Künstler- (und auch Eurogirl-)Name „Maria La O“. Klingt ja erst einmal recht merkwürdig.
Da gab es allerdings mal den Film „Maria de la O“. In diesem Falle Spanisch und bedeutet sinngemäß „Die Jungfrau aus dem Wasser“. Auf Französisch wird dann daraus „Marie de l’eau” –  wörtlich „Marideloh“ – und schon sind wir bei „Maria La O“.
Diese Idee allerdings ist nicht auf Malinvernis Mist gewachsen, der Name Maria La O wurde und wird häufig verwendet. Einen längeren Text zum Thema gibt es hier. Aber er scheint den Gedanken gemocht zu haben…

Einige der Stripperinnen waren so populär, dass sie längerfristige Verträge erhielten. Der nächste Schritt auf dem „Colpo Grosso-Karrieretreppchen“ war eine Aufnahme ins Cin Cin-Ballett, oder, wie im Fall von Amy Charles sogar als Assistentin (Colpo Grosso Staffel 4).
Eurogirls, die es ins Cin Cin-Ballett geschafft haben, waren Jessica, Bernadine, Maria La O, Elke Jeinsen, Caroline und Renate.
Andere beliebte Girls waren Amanda Forbes, Deborah Vernetti und Suzana „Bruna“ Farcach.

In der italienischen Boot-Staffel (sprich Colpo Grosso Staffel 3, was in Tutti Frutti die Staffel 2 war) gab es dann als Neuerung die „Superstar“-Auftritte.
Eigentlich erschienen mir die immer recht belanglos, jedoch wurde ein bestimmtes Eurogirl für den Job gecastet und durfte ein paar kleinere Präsentationen halten, manchmal sogar mit Interviews.
Spätestens, wenn ein Kandidat den „goßen Coup“ (=also einen ‚Colpo Grosso‘, sprich volle Punktzahl erreichte) gelandet hatte, wurde das Superstar-Girl ausgetauscht. Zum Ende der Sendung gab es dann (was zugegeben sehr selten vorkam) einen „ganzen“ Strip, sprich, das Superstar-Girl ließ auch den String fallen und war als Einzige der Stripperinnen vollkommen nackt. Übrigens mit einer der Gründe, warum die meisten Strips, die man so im Netz findet, „Superstar“-Strips sind. 😉
Viele der Girls mit einem „Mehr-als-Standard“-Vertrag endeten als „Superstar“.

Am Ende von Colpo Grosso gab es dann noch eine weitere Neuerung: das „Ballet Morbidose“ (dafür konnte ich beim besten Willen keine plausible Übersetzung finden), mit der Hauptbesetzung Bruna, Amanda Forbes und dem ehemaligen Cin Cin Marta, sowie vier bis fünf anderen Models.
Die Gruppe legte ein paar spezielle Dance-Acts aufs Parkett, hatte aber sonst keinen Einfluss auf das Konzept der Show.

Leider Gottes ist der Großteil der Eurogirls heute lange vergessen. Andere wurden aber von der Community um Colpo Grosso und Tutti Frutti identifiziert.
Nachfolgend eine Liste der Girls, die bisher erfolgreich identifiziert wurden.
Seid Euch aber darüber bewusst, dass einige der Biographien auf „18+“-Seiten verlinken. Ich übernehme keine Verantwortung dafür, wenn auf diesen Seiten etwas zu finden ist, was Euch vielleicht  „stört“… 😉

Ach so: hier gibt es noch einen tollen Backstage-Schnappschuss der britishen Eurogirls aus der ersten Colpo Grosso Staffel: KLICK MICH AN!

* Hier gehts zur Galerie- & Info-Seite (Achtung, Großbaustelle!) *

* Und hier zu „Die Namen der Euro-Girls – wer sind sie?“ *

1 Gedanke zu “Die Euro-Girls / „Le stelle d’Europa“”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s